Zwischen den Jahren wird Geld nicht knapp

 

heprodimagesfotos111120081229geld1

Konsul Günter Marten (links) und SVG-Vorstandsvorsitzender Otto Wilhelms vor mehreren Einkaufswagen. Darin wird in der Sicherheitsfirma das Münzgeld bewegt.

 

VERSORGUNG Millionen Euro bei Sicherheitsspezialisten gut aufgehoben – Standort Neusüdende wichtige Schaltzentrale.

Die Euro-Scheine werden maschinell gezählt. Auch beim Münzgeld ist digitale Technik im Einsatz. Wie viel Geld bei der Sicherheitsverwaltung AG umgeschlagen wird, bleibt geheim.

AMMERLAND – Er hat so viel Geld, wie kaum ein anderer in Deutschland. Verfügen kann Otto Wilhelms darüber allerdings nicht. „Geld ist unser Geschäft. Wir holen es beim Einzelhandel oder bei Banken und Sparkassen ab oder beliefern die Kunden, wenn bestimmte Beträge benötigt werden“, sagt Wilhelms. Er ist Vorstandsvorsitzender der Sicherheitsverwaltungs AG. Das Spezialunternehmen hat einen Sitz in Wilhelmshaven, ist jedoch seit einiger Zeit auch im Ammerland vertreten.

Die Fahrer der Geldtransporter steuern die Filiale in Neusüdende regelmäßig an. Sie sind stets bewaffnet und unterliegen den strengsten Sicherheitsüberprüfgungen, die sich ein Arbeitnehmen nur vorstellen kann. „Wer bei uns arbeiten will, muss ein polizeiliches Führungszeugnis vorlegen, er darf keine Schulden haben und muss mit regelmäßigen Schufa-Überprüfungen einverstanden sein“, sagen Wilhelms und Konsul Günter Marten, Mitglied des Aufsichtsrates von Cash Logistik Security AG.

Trotz alledem: Für die Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes ist der tägliche Umgang mit großen Summer Geld inzwischen Routine. Die Euroscheine werden maschinell gezählt, das Münzgeld lässt sich nur mit Hilfe von Einkaufswagen und Gabelsptaplern bewegen. Zwischen den Jahren boomt der Umsatz im Einzelhandel meist noch einmal kräftig. Dann ist auch bei den eingesetzten Sicherheitsdiensten Hochbetrieb.